MISSION STATEMENT

Neu: Interview zum geistlichen Missbrauch

Dr. Christoph Rohde hat seine Seelsorge-Ausbildung bei der Bildungsinitiative Kirchheim/Teck absolviert. Jetzt bildet er sich zum Lebensberater weiter. Folgende Bereiche stellen seine Schwerpunkte dar:

  1. Sterbe- und Trauerbegleitung, Kommunikative Intervention im Falle von Krisen
  2. Individuelle Begleitung im Falle von Maßnahmen gegen Suchtkrankheiten
  3. Ausstiegsberatung für Sektenaussteiger (Exit Counseling)


Einführende Worte

Die Globalisierung fordert ihre Opfer. Die zunehmende Belastung des Individuums führt nicht nur zu einem konstruktiven Umgang mit den Herausforderungen, die durch ein immer schnelleres, unsichereres und informationsüberflutetes Dasein entstehen.

Menschen entwickeln Suchtverhaltensweisen oder Neurosen, um ihre Existenz mental zu bewältigen. Der Soziologe Richard Sennett spricht gar davon, dass die Globalisierung beziehungsfeindlich und charaktertötend sei, da feste Bindungen und Ortsgebundenheit als bewerberfeindlich gelten. Immer höhere Erwartungen führen dazu, dass sich Menschen psychisch und physisch überfordern.

Der Sinn ist auf Geltung, Anerkennung und ständige aktuelle Präsenz reduziert. Wer etwas sein will, muss etwas SICHTBAR darstellen.

Diese Struktur des Daseins hat zur Folge, dass sensible, instabile und überforderte Menschen auf folgende destruktive Weise reagieren können:

  • Flucht in Substanzsüchte bis hin zu kodependenten Strukturen
  • Extreme Persönlichkeitsstrukturen (manisch bis depressiv)
  • Daraus resultierende Beziehungsstörungen
  • Flucht in religiöse Fundamentalismen (Sekten)
  • Extreme Gewaltbereitschaft
  • Borderline-Problematiken
  • Flucht in multiple Identitäten
  • Internet-Sucht
  • Bulemische Praktiken
  • Sexsucht
  • Workoholics-Mentalität
  • und viele Dinge mehr

Selbst Menschen, die einer festen Religion verpflichtet sind, haben oft nicht die Ressourcen, ihre Lebensprobleme ohne äußere Hilfe zu bewältigen. Diese Beobachtung kann ich für den Bereich des christlichen Glaubens unterstreichen.
Wichtig ist es zu begreifen, dass Menschen, die mit jemandem über ihre Lebenssituation reden möchten, keinesfalls potenziell pathologisch veranlagt sind. Es gibt in der Tat viele Fälle, in denen die Seele so angegriffen ist, dass nur Spezialisten helfen können. Aber es ist völlig normal, dass Lebensberater bei der Ordnung des Lebens helfen. In den USA gilt es sogar als chic, mindestens einen Therapeuten zu haben.

An dieser Stelle sollen einige Ressourcen zum Thema Seelsorge im umfassenden Sinne bereit gestellt werden. Wer ein weiteres Interesse an dem Thema hat, kann mit dem Autor Kontakt aufnehmen.

Es gibt viele Definitionen von Seelsorge. Von besonderer Bedeutung ist das Menschenbild, das der Seelsorge im Vergleich zu anderen Formen psychosozialer Beratung zugrunde liegt. Seele meint nicht nur die Lebenswirklichkeit von Individuen , sondern schließt die den Menschen umgebenden Sinnkonstruktionen mit ein. In der christlichen Seelsorge spielt explizit oder implizit auch immer die Beziehung zu Gott eine wichtige Rolle. Oft ist diese durch gestörte Eltern- oder andere Sozialbeziehungen sowie Missbrauchserfahrungen im Leben erheblich beeinträchtigt.

Wer wird Seelsorger? Meist sind es Menschen, die durch die Überwindung eigener Schicksalsschläge eine neue Tiefe im Dasein erreicht haben und den Wunsch verspüren, Menschen in schweren Zeiten durch ihre gewachsene Liebe zu begleiten.



Die Bedeutung von Seelsorge

  1. Sie macht Menschen fähig zur Selbstreflexion
  2. Sie hilft Leuten, einen gesunden Glauben zu leben
  3. Sie hilft Menschen, die Vergangenheit aufzuarbeiten
  4. Sie bietet Menschen Begleitung in schwierigen Zeiten (Trauer, Krisen, etc.) an
  5. Sie kann als therapiebegleitende Maßnahmen zum Erfolg der Therapie verhelfen
  6. Sie führt zum Aufbau echter Freundschaften
  7. Sie kann Menschen zu einer echteren Beziehung mit Gott führen
Über die L I E B E von Lao Tse

Pflicht ohne Liebe macht verdrießlich.

Wahrheit ohne Liebe macht kritiksüchtig.

Erziehung ohne Liebe macht widerspruchsvoll.

Klugheit ohne Liebe macht gerissen.

Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos.

Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart.

Freundlichkeit ohne Liebe macht heuchlerisch.

Ordnung ohne Liebe macht kleinlich.

Sachkenntnis ohne Liebe macht rechthaberisch.

Macht ohne Liebe macht gewalttätig.

Ehre ohne Liebe macht hochmütig.

Besitz ohne Liebe macht geizig.

Glaube ohne Liebe macht fanatisch.

Wehe denen, die in der Liebe geizen! Sie tragen die Schuld daran, wenn schließlich die Welt an Selbstvergiftung zugrunde geht.

Wozu lebst Du, wenn Du nicht lieben kannst? Laßt uns die Erde durch reine, bedingungslose LIEBE erlösen

Posted by Dr. Christoph Rohde on 04/21/2007